Ich packe meine Sachen ... der Defender wird reisefertig gemacht.
Panamericana von Feuerland bis Alaska
Ich packe meine Sachen
Ausrüstung

Ich packe meine Sachen …

16 Tage noch. Und irgendwie dann doch nur noch ein einziger. Heute räumen wir den Defender so ein, wie wir letztlich auf reisen gehen. Heute ist unser letzter Tag in Augsburg. Und ab morgen geht es dann über mehrere Etappen (u. a. Villingen-Schwenningen und Aachen) nach Hamburg aufs Schiff.

In den letzten Monaten, die wir hie und da unterwegs waren, zum Beispiel in Kroatien oder Italien, hat sich doch wieder einiges im Auto angesammelt, was da gar nicht hingehört. Batterien zum Beispiel. Ich weiß nicht, wie viele Päckchen wir beim Ausräumen gefunden haben. Im Aldi an der Kasse: Vorsorglich Batterien mitnehmen. Im Baumarkt im Quengelregal: Batterien mitnehmen. Als ob es außerhalb Europas keine Batterien mehr gäbe …

Oder: Messer. Messer kann man ja grundsätzlich nie genug dabei haben, denkt der Mann. Er schneidet sich ja doch nur in die Finger, denkt die Frau. Deswegen musste ich mich schweren Herzens von zwei meiner Messer trennen. Mit uns fahren jetzt nur ein klassisches Buck Knife und das Rüdiger Nehberg-Gedächtnismesser, eine Dauerleihgabe von meinem Spezl.

Woran wir keine Abstriche machen, sind unsere Bücher. Wir können uns beide nicht mit E-Book-Readern anfreunden. Da kommt schon ein schöner Stapel zusammen. Das meiste sind natürlich Reiseführer und Lektüre für den Monat See. Was ausgelesen ist, lassen wir zurück. Und wir sind guter Hoffnung, dass wir unseren Büchervorrat unterwegs wieder irgendwo aufstocken können.

Und die restlichen Reiseutensilien werden jetzt so verpackt und verstaut, dass wir morgen, nach dem Frühstück losfahren können. Da draußen warten Abenteuer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.